TRAIL
Transformation im ländlichen Raum
Daten & Fakten

Thüringen

TRAIL

seit 2017

Förderung:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)

Verbundpartner:
Batix Software GmbH, Saalfeld/Saale
Bauhaus-Universität, Weimar
EnergieWerkStadt e.G.
Fraunhofer IOSB-AST, Ilmenau
Friedrich-Schiller-Universität, Jena
igniti, Jena
JENA-GEOS® - Ingenieurbüro GmbH, Jena
ThEGA - Thüringer Energie- u. GreenTech Agentur, Erfurt
ThINK - Thür. Institut für Nachhaltigkeit u. Klimaschutz, Jena


Nach zweijähriger Forschungstätigkeit sind die Verbundpartner von TRAIL in der praktischen Anwendungsphase des Prototypens und setzen parallel die wissenschaftliche Arbeit daran fort. Die an TRAIL beteiligten Ingenieurbüros Jena-Geos®, ThINK und quaas-stadtplaner und der Softwareentwickler batix tun dies gemeinsam als Mitgliedsunternehmen der EnergieWerkStadt® eG tun und integrieren die TRAIL-Anwendung in den Planungsalltag.


Was bedeutet dies für Kommunen und Energieversorger?
Nach dem rege genutzten Auftakt von TRAILstarter, mit dem Wärme- und Strombedarfskarten für alle Gemeinden in Thüringen kostenfrei abrufbar sind, wurde nun auch TRAILplus freigeschaltet. Damit werden Kommunen in die Lage versetzt, die notwendigen Prozesse der Energie- und Wärmewende anzustoßen. Hierfür stehen acht Module bereit, von der Straßen- und Freiflächenbeleuchtung über Wohngebäude zu den Energieträgern Erneuerbare Energien, um die regulären Schritte notwendiger Planungsprozesse vorzubereiten.  


TRAILplus bietet vor allem einen Maßnahmenassistenten und kommunenspezifisches Kartenmaterial an, um ein solides Grundgerüst aus verständlichen Handlungsanleitungen und Erstmaßnahmen zur energetischen Entwicklung aufzubauen.


Zur Homepage: https://www.trail-energie.de

zurück zur Projektliste